September 2018: Die Winzer an Rhein, Mosel und Elbe sind mitten in der Weinlese und erwarten nach diesem Supersommer einen Superjahrgang. Nicht nur was die Qualitäten betrifft. Auch die Erntemengen versprechen volle Keller. Das klingt gut, ist aber erst die halbe Miete.

Denn dieser Wein will verkauft sein. In einem Markt, in dem sich viele, auch internationale Mitbewerber tummeln. Das drückt natürlich auf die Preise und die Margen. Vor allem, wenn die Winzer nicht alle ihre Flaschen direkt ab Hof verkaufen, sondern auf den Fachhandel oder entsprechende Onlineportale setzen müssen. Für Weingüter mit einer produzierten Menge über 10.000 Flaschen eigentlich der Normalfall. Das kostet Provisionen und damit bares Geld. Da ist ein eigener Onlineshop natürlich viel wert. Man könnte auch vom digitalen ab Hof-Verkauf sprechen.

Doch viele Winzer scheuen diesen Schritt. Sei es, weil sie sich vor angeblichen Unwägbarkeiten und rechtlichen Unsicherheiten im Onlinehandel fürchten. Oder weil sie von viel zu hohen Investitionskosten ausgehen. Dabei kostet ein Onlineshop für Winzer auf Magento Basis, wie die Bestsidestory ihn anbietet, weit weniger als denken. Um ganz genau zu sein: 5650 Euro. Dieses Angebot gilt bis zum Ende der aktuellen Wein-Lese, zum 31. Oktober 2018. Und wer bis dahin unterschreibt, kann mit seinem eigenen Onlineshop schon vier Wochen später den ersten Wein verkaufen.

Sammlung von Weinflaschen

Nach unserer Erfahrung hat sich die Investition bereits nach drei Monaten rentiert. Genau die Zeit, in der wir die Winzer mit Rat und Tat begleiten. Und wenn Sie wollen, tun wir das auch noch länger und betreiben den Onlineshop für sie. Eine unserer Referenzen ist der Weinshop-Zimmerling des VDP - Winzers Klaus Zimmerling aus Pillnitz an der Elbe. Gerne schicken wir Ihnen ein Angebot zu.